Home

Visuelle Konzepte

Das Paradies ist anderswo - Humboldts Kosmos

Lichtinstallation, St.Severin, Köln

Er und Goethe sind sich einig- „die Natur muss gefühlt werden“ und „ohne Poesie ist die Wissenschaft nichts“. Dieses denken (und fühlen) und der tiefe Respekt und die Wertschätzung für das Fremde begleiten ihn auf seinen Reisen

Er erfasst er die Dinge in ihrem Verhältnis zueinander und begreift: "Alles ist Wechselwirkung." Nichts steht für sich, nichts ist statisch. Schon damals verstand er die globalen Zusammenhänge unseres Ökosystems - warnt vor der Abholzung der Bäume und den Folgen für das Klima *

Er verband Menschen und Kontinente, war „hemisphärisch und transozeanisch“*1

  • war Kämpfer für einen gefährdeten Planeten 

 

Gesamtkonzept / Projektionen : Kane Kampmann Video// Stimme: Nina Wittmann Klavier: Shota Jincharadze Kontrabass: Regis Patrick Florencio Geige: Maximiliano Pierroni

Gesamtkonzept / Projektionen : Kane Kampmann

Video// Stimme: Nina Wittmann

Klavier: Shota Jincharadze

 Kontrabass: Regis Patrick Florencio

Geige: Maximiliano Pierroni

Hier finden Sie weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden.Mehr Informationen